© Pixabay
Von wegen gute Leistung

Diese Faktoren beeinflussen dein Gehalt wirklich!

von Anton Kleihues

Du arbeitest viel, hängst dich immer voll rein und bist gut ausgebildet? Dann solltest du eigentlich über kurz oder lang eine Gehaltserhöhung erwarten können. Doch wie sehr andere Faktoren dein Gehalt beeinflussen, wirst du kaum glauben.

Du musst jetzt ganz stark sein. Es ist an der Zeit, einer unbequemen Wahrheit ins Gesicht zu blicken: Leistung ist nur einer von vielen Faktoren, die bestimmen, wie viel du verdienst. Zu den schwer beeinflussbaren Dingen gehören zum Beispiel die Region, in der du arbeitest. In Deutschland wird an den Industriestandorten, also etwa im Süden, am besten bezahlt. Wer dagegen im Osten oder Norden Deutschlands arbeitet, hat meistens ein kleineres Gehalt. Auch Gehaltserhöhungen fallen entsprechend weniger üppig aus. Neben Branche und Tätigkeit spielt auch die Größe der Firma eine wichtige Rolle. Dabei ist nicht der Umsatz der jeweiligen Firma entscheidend – sondern die Anzahl der Mitarbeiter. Die Faustregel: Je mehr Kollegen, desto mehr Gehalt.

>Auch interessant: So gelingt das Gespräch über Gehaltserhöhungen

© Unsplash

Alter und Geschlecht entscheiden

Weitere Faktoren, die recht offensichtlich neben der Leistung eine Rolle spielen, sind das Alter und die Ausbildung von Arbeitnehmern. Studieren geht über probieren! …oder wie war das noch einmal? Wer studiert, verdient mehr! Generell kann man sagen: Je besser die Ausbildung, desto höher das Gehalt. Das hat das ifo-Institut herausgefunden.

Auch beim Alter gilt meistens: Je älter der Arbeitnehmer, desto mehr verdient er auch. Das hat dann häufig mit der viel längeren Karriere zu tun. Es gibt allerdings auch eine Kehrseite dieser Medaille: Ältere Menschen finden deshalb auch schwerer wieder Arbeit, wenn sie ihren Job verlieren.

Auch das Geschlecht spielt leider noch immer eine wichtige Rolle wenn es ums Gehalt geht. Die alte Diskussion um den Pay Gap nervt viele. So lange es an dieser Front aber keine gewichtige Veränderung gibt, sollte immer wieder darauf hingewiesen werden! 2017 kamen Männer auf einen durchschnittlichen Stundenlohn von 21 Euro, während Frauen lediglich 16,59 Euro verdienten. Satte 21 Prozent weniger!

Schönheit als Qualifikation?

Deutlich weniger offensichtlich und wohl auch schwierig objektiv zu beurteilen ist der folgende Faktor: Schönheit. Unglaublich aber wahr: Bereits vor mehr als 40 Jahren haben US-Forscher herausgefunden, dass schöne Menschen mehr verdienen als weniger schöne. Besonders bei Frauen spiele das Aussehen eine gewichtige Rolle beim Gehalt. Das Luxemburger Institut für Sozialforschung hat herausgefunden, dass schöne Frauen im Durchschnitt etwa 20 Prozent, also ein Fünftel mehr verdienen als weniger schöne Konkurrentinnen. Auch bei Männern spielt das Aussehen eine Rolle. Attraktive Männer haben ein höheres Einstiegsgehalt als weniger attraktive. Interessant: Bei Männern spielt auch die Körperpflege eine Rolle. Arbeitsmarktstatistiken aus den USA zeigen, dass Männer, die mehr Zeit in Körperpflege investieren, mehr Geld verdienen.

Noch mehr Zaster