© Unsplash
MACH DICH REICH!

Be a boss! In 10 Schritten zum Unternehmer

von Katja Eckardt

Glamour und Finanzen passen nicht zusammen? Von wegen! Jede Woche schreibt Bloggerin und Buchautorin Kat€ von Finanzdiva.de über die besten Anlagen, Horror-Investitionen und Tipps und Tricks, um clever richtig Kohle zu machen.

Das Leben braucht Abenteuer! Wie wäre es also, wenn du dich neben deinem Angestellten-Dasein in eine zweite aufregendere Reality begibst? Du denkst, so etwas sei nur etwas für Risiko-Liebhaber? Dann riskier was! Und übrigens: Angst ist keine Ausrede. Sie ist deine beste Motivation. Wir zeigen dir in 10 easy Steps, wie du deine eigene Firma gründest.

1
Energie tanken

Kalt duschen! Durchatmen. Los geht‘s!

2
Finanzpolster-Check

Ideal ist eine Reserve von mindestens 10.000 Euro auf dem Konto. Diese brauchst du, um entspannt deine Firma aufzubauen. Für die Gründung einer Unternehmergesellschaft (UG) reichen schon 1.000 Euro aus (Notar, Handelsregister, Gewerbeamt). Trotzdem: Geschäftspapier, Visitenkarten, Internet-Auftritt und Marketing-Aktivitäten kosten auch Geld.

3
Sparsamkeit & Zeit gewinnen

Sind deine Fixkosten so gering, dass du locker über die Runden kommen kannst? Falls ja: Gespräch mit dem Chef suchen. Ist eine vier Tage-Woche möglich? Freitags könntest du zum Unternehmer-Tag machen. Falls nein: Mache einen Finanz-Check. Wo kannst du sparen? Wie wäre es beispielsweise mit einer WG?

4
Keine Panik!

Viele Gründer bremst alleine der Gedanke an die Gründung einer GmbH aus. Die Einlage von 25.000 Euro bringen nur die Wenigsten auf. Die Alternative ist eine UG, eine Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt) – die Mini-GmbH. Als Einlage brauchst du lediglich einen Euro. Damit bist du zumindest schonmal juristisch abgesichert und schaffst die Basis für deine Firma. Nicht vergessen: Checken, ob der Firmenname schon vergeben ist. Sonst entstehen schnell juristische Kosten. Hier kannst du kostenlos recherchieren. Vergiss nicht, einen Firmennamen rechtlich schützen zu lassen. Hier findest du heraus, wie das geht.

5
Zackzack

Vereinbare einen Termin beim Notar und reiche am besten bei der Terminvereinbarung schon den Gesellschaftsvertrag ein. Besser: Umgehe einen komplexen Gesellschaftsvertrag mit einem Musterprotokoll. Es spart Zeit und du brauchst keinen Anwalt. Hier kannst du dein Musterprotokoll kostenlos runterladen.

Hier trägst du Folgendes ein:

Den „Firmennamen Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt)“; den Satzungssitz (=Hauptverwaltungsort) und den konkreten Unternehmensgegenstand.

6
Geschäftskonto eröffnen & Steuerberater einschalten

Die Bank sollte in deiner Nähe sein, damit du vor Ort einen kompetenten Ansprechpartner hast. Bei der Kontoeröffnung benötigt die Bank eine Ausweiskopie, die Originale der Beurkundung der UG und deine Umsatz-Steuernummer. Diese Nummer bekommst du vom Finanzamt. Ideal ist es, wenn du einen Steuerberater beauftragst, der sich um alles „Steuerliche“ kümmert. Eine Vollmacht an deinen Steuerberater zur Korrespondenz mit dem Finanzamt nehmen dir viel Arbeit ab. Er erstellt zudem Quartalsabschlüsse sowie den Jahresabschluss.

By the way: Die Steuerberatungskosten können stark variieren. Suche einen günstigen Berater (ab 1.000 Euro pro Jahr). Für die Rechnungsstellung ist überigens eine Büro-Software ein Must-have.

7
Postanschrift

Auf dem Türschild und Briefkasten des jeweiligen Firmensitzes muss der Firmenname stehen. Falls du anfangs von daheim aus unternehmerisch tätig sein möchtest, musst du deinen Vermieter in Kenntnis setzen und eine schriftliche Genehmigung anfordern. Noch etwas: Vergiss nicht, den Hebesatz zu checken. Ideal ist ein Firmensitz mit einem niedrigen Hebesatz in der Gemeinde. Natürlich musst du sicherstellen, dass du regelmäßig an deine Post kommst. Vereinfacht gesagt brauchst du den Hebesatz zur Ermittlung der Gewerbesteuer (=Hebesatz mal Betriebsertrag). Mach den Hebesatz-Schnell-Check!

8
Nachweis

Du zahlst deine finanzielle Unternehmens-Reserve auf dein neues Geschäftskonto ein. Es fühlt sich gut an! Du bastelst dir gerade ein zweites finanzielles und emotionales Standbein. Den Nachweis über die Einzahlung sendest du dem Notar per E-Mail oder per Post.

9
Notar

Jetzt kann der Notar tätig werden und den Eintrag im Handelsregister beim Amtsgericht veranlassen.

10
Rechnung vom Amtsgericht

Du bekommst eine Rechnung vom Amtsgericht über ca. 150 Euro. Überweise den Betrag sofort, damit der Eintrag schnell durchgeführt wird. Und noch etwas: Vorsicht vor Fake-Rechnungen! Überprüfe die Kontodaten vom Amtsgericht mit den Daten auf der Rechnung. Frage beim Notar nach, wie du falsche Rechnungen erkennst .

Und jetzt heißt es: Vollgas geben! Erfolg kommt durch Machen. Also: Leg los!

Mehr von Finanzdiva:

Steuerberater – macht dieser Job reich?

Das nervt an Anleihen

Ehe-Aus? So setzt du deinen Ex vor die Tür

ein Artikel von
Katja Eckardt
Katja Eckardt
Katja Eckardt (Kat€) ist studierte Betriebs-und Volkswirtin, die mit ihren Büchern „Reich gut aussehen: Dein Finanz-Workout“, „Reichtum ist Frauensache – Werde eine Finanzdiva“ und „50 Trades of Kat€: Dein Aktien-Guide“ sowie dem Blog Finanzdiva.de besonders Frauen die Angst vor Finanzthemen nehmen und zum Anlegen motivieren will – frech, unangepasst und laut.

Noch mehr Zaster