© Bild von rawpixel auf Pixabay
Frisch und würzig

Sparen im Restaurant: Die besten Tipps

von Nils Matthiesen

An kaum einem anderen Ort fließt das Geld so schnell wie im Restaurant. Mit unseren Tipps kannst du deine Rechnung aber niedrig halten.

Jeder liebt es Essen zu gehen, oder? Es ist gesellig, praktisch und schmeckt (in der Regel) gut – nur ist es eben auch meist ein verdammt teures Vergnügen. Du kannst die Rechnung aber etwas kleiner halten, wenn du folgende Tipps beachtest.

1
Kleiner Snack vorab

Es ist das Gleiche wie im Supermarkt: Hunger ist kein guter Ratgeber. Wenn du mit Heißhunger ins Restaurant stürzt, wirst du wahrscheinlich mehr bestellen, als du essen kannst. Unser Tipp daher: Gehe nicht mit leerem Magen essen, sondern genehmige dir vorher einen kleinen Snack, beispielsweise eine Handvoll Nüsse, einen Apfel oder ein Stück Käse.

2
Vorspeise als Hauptspeise

Viele Restaurants bieten absurd große Vorspeisen zu attraktiven Preisen an. Zum Beispiel Suppen, Bruschetta oder Salate. Es kann daher sinnvoll sein, eine Vorspeise als Hauptgericht zu bestellen. Oft reichen die Portionen vollkommen aus, um satt zu werden.

3
Mit Freunden teilen

Oft kommt es vor, dass Teller halbvoll wieder zurückgehen. Das liegt entweder daran, dass der Hunger nicht groß genug ist oder die Speisen riesig sind. Aus diesem Grund ist es eine gute Strategie, sich erst einmal eine Portion zu teilen. Bestelle einfach eine Mahlzeit, die ihr beide mögt und fordert einen zusätzlichen Teller an. Wenn ihr nach dem Essen immer noch hungrig seid, könnt ihr immer noch mehr bestellen.

4
Bei Getränken sparen

Restaurants machen mit Getränken den meisten Gewinn. Ein großes Glas Wasser kostet mehrere Euro, im Supermarkt bekommst du dafür mehrere Flaschen. Wenn du eine ganze Flasche bestellst, wird es meist auch nicht günstiger. Um Geld zu sparen, solltest du daher Leitungswasser bestellen. Der Kellner wird vielleicht die Nase rümpfen, aber das sollte es dir wert sein. Was du aber wissen musst: Restaurants steht es in Deutschland frei, bestimmte Speisen oder Getränke kostenlos anzubieten. Es kann also passieren, dass dir Leitungswasser verwehrt oder sogar berechnet wird. Die gute Nachricht: Eine neue EU-Richtlinie soll dafür sorgen, dass alle Restaurants künftig Leitungswasser gratis ausschenken müssen.

5
Auf Nachspeise verzichten

Tiramisu, Mousse au Chocolat oder ein leckeres Eis? Restaurants servieren dir gerne zum Schluss ein leckeres Dessert – leider meist zu absurden Preisen. Wenn du die Disziplin aufbringen kannst, verzichte darauf. Deine Zuckergier kannst du für einen Bruchteil des Preises an der nächsten Tankstelle oder Zuhause stillen. Gut zu wissen: Fast immer handelt es sich bei Nachspeisen um Convenient-Food. Es kommt also aus der Tiefkühltruhe – kein Unterschied zum Supermarkteinkauf also. Es wird nur schöner garniert, und sieht deshalb besser aus.

6
Budget festlegen

Immer wieder „mal kurz“ Essen zu gehen, ist sehr verlockend. Reißt aber auf Dauer ein großes Loch ins Portemonnaie. Eine der besten Möglichkeiten, die Ausgaben im Rahmen zu halten, besteht darin, sie zu budgetieren. Mache dir also Gedanken, was dir Restaurantbesuche pro Monat wert sind und lege ein Limit fest. Das zwingt dich, bei den Preisen noch genauer hinzuschauen und „bewusster“ zu essen.

Der wichtigste Tipp zum Schluss: Es ist zwar einfach, in Restaurants Geld zu sparen, aber lass dir das Erlebnis durch übertriebenen Geiz bloß nicht zerstören.

ein Artikel von
Nils Matthiesen
Nils Matthiesen
Nils ist Journalist, Texter und einer der ersten Digital Natives. Er beschäftigt sich schon seit über 20 Jahren mit den Themen Vorsorge, Geldanlage und Börse. Persönlich setzt er inzwischen mehr auf Fonds-Sparpläne als aktives Aktien-Picking.

Noch mehr Zaster