© Felix Esch
Festival-Finanzen

So teuer ist das „Fusion”-Festival wirklich

Sommer in Deutschland – ENDLICH! Die Festival-Saison kann beginnen! ZASTER-Praktikant Felix war im letzten Jahr drei Tage auf der Fusion und hat aufgelistet, was ihn das alles gekostet hat – echt nicht ohne!

Ab 26. Juni startet wieder die Fusion, das bekannteste Techno-Festival Deutschlands. Dann strömen wieder fast 100.000 Menschen in die Nähe der Mecklenburgischen Seenplatte, um zu feiern, zu raven, zu trinken, einfach nur abzugehen – und Geld auszugeben.

Ich war letztes Jahr auf dem Festival und habe dort ordentlich Zaster stehen lassen. Wofür? Natürlich nur für die echt wichtigen Dinge des Lebens.

1
Ticket: 145 Euro

Der Andrang und die Nachfrage nach Tickets ist so groß ist, dass es für die Fusion eine Lotto-Lösung für die Ticketvergabe gibt: Du bist bereit 145 Euro zu bezahlen? Dann musst du dich ein halbes Jahr vor dem Festival für eine Verlosung anmelden. Und wenn du Glück hast, darfst du bezahlen. Ich hatte letztes Jahr echt Glück, denn für dieses Jahr ist die Fusion schon wieder komplett ausverkauft. Übrigens: In den 145 Euro sind 10 Euro Müllpfand inklusive – stark, oder?

2
Anfahrt: 80 Euro

Da die Fusion in der Weltmetropole Lärz (immerhin wohnen dort etwas mehr als 500 Menschen) statttfindet, sind Reisekosten ein großer Posten. Denn nach Lärz ist es weit – egal von wo! Da ich aus Köln angereist bin, war der Weg für mich besonders beschwerlich und teuer. Mit dem Flugzeug anzureisen kannst du übrigens gleich vergessen – da ist weit und breit kein Flughafen in der Nähe. Ganz nebenbei macht das Reisen mit Zelt und Gepäck im Schlepptau so auch keinen Spaß. Zug war für mich ebenfalls keine Lösung. Also habe ich mir mit Freunden einen Mietwagen gegönnt. Wir haben uns die Mietkosten und das Benzin geteilt. Für 80 Euro noch ein guter Deal, wie ich finde.

3
Verpflegung: 70 Euro

Drei Festival-Tage bedeuten: Du hast ständig Hunger. Klar, du kannst dich natürlich im Fusion-Supermarkt „Konsum” eindecken oder dein Essen an den Food Trucks bestellen – aber das kostet. Deshalb habe ich vorher so viele Konservendosen gekauft, als stünde der Weltuntergang bevor.

4
Alkohol: 50 Euro

Keine Fusion ohne brühwarmes, abgestandenes Bier. Ein Must-Have – sogar für mich, der fast nie trinkt. Und für drei Tage braucht man schon einige Dosen. Ich glaube aber, dass ich mit meinen 50 Euro noch eher unterer Durchschnitt war.

5
Rückfahrt: 30 Euro

Pro-Tipp: DENK. AN. DIE. RÜCKFAHRT. Nichts ist schlimmer, als am Ende eines Festivals pleite zu sein. Denn meistens dauert die Rückfahrt ewig und du hast viel Hunger und noch mehr Durst. Also, lege dir mindestens 30 Euro zurück und hüte sie wie einen Schatz. Das ist dein Notgroschen. Dein Lebensretter. Diese 30 Euro rührst du bis zur Abreise nicht mehr an, verstanden?!

Insgesamt habe ich 375 Euro ausgegeben – Wenn du also dieses Jahr Tickets für die Fusion ergattert hast, dann merke dir: Plane realistisch – denn der Dosenfraß alleine wird dir nicht reichen.

Noch mehr Zaster