Bier- statt Big-Mac-Index

So viel kostet ein Bier in Bars weltweit

von Franziska Zimmerer

Burger oder Bier? Wir sagen Bier! Worum geht‘s? Der Big-Mac-Index gilt als der Indikator für Kaufkraft in einzelnen Ländern. Da sich Währungen schwer vergleichen lassen, hat das englische Magazin „The Economist“ 1986 den Big-Mac-Index erfunden, um verständlich die Kaufkraft einer Währung am Preis des McDonalds-Burger vergleichen zu können.

Doch wir finden, nicht nur der BigMac sollte ein Indikator sein – sondern der Preis für ein Pint Bier (473ml) in einer Bar.

Laut einem Index der Deutschen Bank ist das Bier hier am billigsten und teuersten:

1
Dubai – 10,50 Euro

Wer seinen Bierdurst im Wüstenemirat löschen möchte, sollte nicht trinkfest sein, denn ein Pint kostet happige 10,50 Euro. Der Grund: Da der Islam in allen Emiraten die Staatsreligion ist, gilt Alkohol als ein Genussmittel der Touristen. Gemäß dem Motto „die haben’s ja“ sind die Preise entsprechend.

2
Hong Kong – 7,80 Euro

Obwohl die Sonderverwaltungszone Hong Kong seit 2008 keine Steuern mehr auf Bier und Wein erhebt, kostet das Glas Gerstensaft immer noch 7,80 Euro. Das hat zur Folge, dass die Einwohner im Schnitt nur 16 Liter Bier pro Jahr trinken – weniger wird nirgendwo getrunken.

3
New York – 6,80 Euro

Obwohl die New Yorker theoretisch ihr Bier nicht auf der Straße trinken dürfen, werden sie erfinderisch und verstecken die Gläser und Pullen in brauen Papptüten. Ob das dem Preis von durchschnittlich 6,80 Euro angemessen ist, bleibt fraglich.

4
Paris – 6,40 Euro

Stilsicherer wird das flüssige Gold sicherlich in der französischen Metropole geschlürft. Die Bonvivants müssen im Schnitt 6,40 Euro pro Glas hinblättern. Auch deshalb liegt der Bierkonsum in Hexagon immer noch weit hinter dem Weinkonsum.

5
Moskau – 4,10 Euro

Trotz schwachen Rubels ist das Kneipen-Bier in Russlands Megametropole immer noch relativ teuer, 4,10 Euro müssen im Schnitt für 473 Milliliter gezahlt werden. Das tut der Trinkfreudigkeit der Russen keinen Abbruch, im Schnitt gibt jeder Russe jährlich 1112 Euro für Bier aus.

6
Berlin – 3,40 Euro

Die deutsche Hauptstadt ist arm, aber sexy. Genauso verhält es sich beim Bierpreis. Bars verlangen im Schnitt 3,40 Euro für den Hopfentee. Kein Wunder also, dass die Berliner kräftig bechern und pro Kopf 116 Liter Bier im Jahr wegsüppeln.

7
Manila – 1,30 Euro

Am günstigsten kommen Bierfreunde in der philippinischen Hauptstadt Manila weg. Nur 1,30 Euro verlangen Gastronome im Schnitt für einen halben Liter Bier. Trotzdem ist der Alkoholkonsum sehr gering. Im Schnitt konsumieren die Philippiner nur 5,4 Liter Alkohol im Jahr.

ein Artikel von
Franziska Zimmerer
Franziska Zimmerer

Hat Politik, Jura und Kommunikation in München und London studiert. Nach drei Jahren auf der Insel hat sie ihren persönlichen Brexit gewagt und ist für Zaster als Redakteurin in Berlin im Einsatz. Was sie an England vermisst: bargeldloses Bezahlen von Pfennigbeträgen, Baked Beans und Prinz Harry.

Noch mehr 
Zaster