© Unsplash
Zaster fürs Zocken

So verdienen die Stars von Twitch ihr Geld

von Christoph Masurek

Das Hobby zum Beruf machen. Ein Traum vieler Gamer, der dank des Internets längst keine Illusion mehr ist. Neben YouTube wird Twitch zur wichtigsten Webseite für Zocker. Doch wie kannst du eigentlich auf der Streaming-Plattform Geld machen? ZASTER verrät dir fünf Wege, mit denen du auf Twitch Kohle machen kannst.

Auf Twitch kannst du entweder Leuten beim Zocken zusehen oder selbst die Maus in die Hand nehmen und drauflos streamen. Grundsätzlich kann alles gesendet werden, doch der Fokus der Übertragungen liegt auf dem kommentierten Daddeln. Im Gegensatz zu YouTube zeichnet sich Twitch dadurch aus, dass fast ausschließlich live gesendet wird. So erhalten die Zuschauer die Möglichkeit durch einen Chat unmittelbar mit den Channel-Betreibern zu interagieren und das Geschehen selbst zu beeinflussen.

Mehr als 2,5 Millionen Deutsche besuchen die Webseite jeden Monat und hinterlassen dort regelmäßig Geld. Über die Spenden- und Abonnement-Funktionen können sich die Zuschauer bei den Streamern für deren Content erkenntlich zeigen. Bei einigen geht das weit über ein Trinkgeld hinaus.

Reich und Reichweite

Mit über einer Million Followern hat der Gamer MontanaBlack88 den größten deutschen Twitch-Kanal. Er sorgte in der Vergangenheit jedoch nicht nur für positive Schlagzeilen. Nach zwei rassistischen Kommentaren in seiner Live-Übertragung wurde er für 30 Tage auf Twitch gesperrt. Daraufhin schrieb er, dass ihm 20.000 bis 30.000 Euro entgehen würden. Auf YouTube findet man Ausschnitte seiner Livestreams, in denen er seinen Zuschauern vorrechnet, wie er monatlich durch Twitch rund 20.000 Euro vor Steuern verdient. Neben Livestreams führt er noch einen Kanal auf YouTube mit fast 4,5 Millionen Abonnenten.

Im vergangenen Jahr streamten rund 500.000 Menschen jeden Tag auf Twitch. In den USA ist die Webseite bereits führender Anbieter von Live-Traffic. Mit dem Wachstum der Plattform ging auch die wirtschaftliche Entwicklung einher. Bereits 2014 wurde Twitch von Amazon gekauft - für sage und schreibe 970 Millionen US-Dollar. Ein Investment, das sich in Zukunft rechnen soll. Die Übertragungen zahlreicher Weltmeisterschaften der boomenden eSport-Branche gelten bereits heute als vielversprechende Wertanlage für die Firma.

Aller Anfang ist schwer

Ganz so schnell lässt sich dann aber auf Twitch noch kein Geld verdienen. Für die ersten drei der fünf folgenden Möglichkeiten werden unterschiedliche Wege vorausgesetzt, um Kohle zu machen.

So beschreibt Twitch einerseits den "Path to Affiliate" sowie den "Path to Partner". Ersterer stellt eine Qualifikation für die Partnerschaft dar. So musst du innerhalb von 30 Tagen an sieben unterschiedlichen Tagen insgesamt acht Stunden streamen und drei Zuschauer erreichen. Des Weiteren musst du 50 Follower für dich gewinnen.

Ausführlichere Information zur Partnerschaft und dem Affiliate-Programm findest du hier auf Twitch.

1
Spenden

Wenn deinen Zuschauern gefällt, was sie sehen, können sie sich bei dir durch sogenannte Donations bedanken. Vom Kleckerbetrag bis zum zusätzlichen Weihnachtsgeld ist alles drin - es gibt keine Grenzen nach oben und unten bei der Höhe der Unterstützung.

Streamer bedanken sich dann oft mit netten Grüßen oder der Beantwortung von Fanfragen. Die Bindung an die Community lohnt sich!

2
Abonnenten

Besonders loyale Fans können deinen Account monatlich finanziell unterstützen - im Gegenzug erhalten sie exklusive Livestreams und Angebote von dir. Die Abonnement-Preise staffeln sich in drei Optionen: 4,99 US-Dollar, 9,99 US-Dollar oder 24,99 US-Dollar pro Monat.
Allerdings verdient Twitch am Abo-Programm fleißig mit. Rund 50 Prozent der Einnahmen bleiben der Plattform.

3
Anzeigen und Werbung

Leicht verdientes Geld für Partner. Ähnlich wie bei YouTube wird vor Beginn des Streams Werbung platziert. An dieser verdienst du als Betreiber des Streams selbstverständlich mit. Des Weiteren kannst du entscheiden, in welcher Regelmäßigkeit Werbung geschaltet werden soll.

Die finanzielle Beteiligung richtet sich hier nach der Relevanz deines Contents und je nach dem wie viele Leute deinen Stream verfolgen. So können pro 1000 Zuschauer zwischen einem und zehn Euro eingenommen werden. Nicht schlecht!

4
Sponsoring und Merch

Wenn du eine feste Zuschauerschaft an dich bindest, die dich für deine Art und deinen Content schätzen, kannst du vielleicht schon bald Shirts und Mützen mit deinem Namen vertreiben. Online-Dienstleister wie getshirts.de übernehmen gegen eine Umsatzbeteiligung den Druck und Vertrieb für dich.

Sollten etablierte Marken auf dich aufmerksam werden, kann es auch passieren, dass sie dich mit ihren Produkten ausstatten. Sponsoring wirft zwar nicht immer Bares ab, aber gegen ein kostenloses Headset oder neue Klamotten hast du sicher auch nichts einzuwenden.

5
Affiliate Marketing

Der leichteste Einstieg, um online dein erstes Geld zu verdienen. Du kannst dir bei Amazon einen sogenannten Affiliate-Link erstellen und ihn in die Beschreibung deines Streams einfügen. Wenn du deine Zuschauer beispielsweise für deine Tastatur oder Maus begeistern kannst, können diese über deinen generierten Link das beworbene Produkt kaufen. Gleichzeitig beteiligt dich Amazon am Umsatz - fairer Deal! Die Provisionen pro Artikel sind unterschiedlich und pendeln zwischen einem und zehn Prozent des Produktpreises.

ein Artikel von
Christoph Masurek
Christoph Masurek
Christoph studiert Politikwissenschaften in Wien und sucht noch immer vergeblich nach der Geschäftsidee, die sein Leben sowohl erleichtert als auch bereichert.

Noch mehr Zaster