Einzel-Test

Sind Pflanzen im Web günstiger?

von Nils Matthiesen

Egal ob Technik, Kleidung oder Autos: Im Web gibt es die meisten Dinge günstiger als beim örtlichen Händler. Doch gilt das auch für Pflanzen? ZASTER macht die Stichprobe.

Wenn du einen Garten hast, kennst du wahrscheinlich das Problem: Das Unkraut gedeiht, während die liebevoll eingesetzten Pflanzen bei jedem Anlass eingehen. Jedes Jahr müssen neue Pflanzen her. Gefühlt sind viele Gärtnereien aber teuer. Zudem gibt es oft Probleme beim Transport mit dem Auto, obendrein steht anschließend meist eine aufwendige Reinigung an. Warum also nicht online ordern? Funktioniert das nicht auch sonst hervorragend? Um diese Frage zu klären, hat ZASTER mindestens ein halbes Beet bestellt.

Baldur Garten im Check

Für den Testkauf fällt die Wahl auf Baldur-Garten, das bei der Google-Suche nach „Pflanzen Garten“ an erster Stelle in der Trefferliste landet. Die Auswahl ist groß, die Pflanzen lassen sich zudem nach Farbe, Standort und Wuchshöhe sortieren. Viele positive Kundenmeinungen verheißen ordentliche Qualität. Im Einkaufswagen landen ein Bauern-Jasmin, ein Mandelbaum, ein Sommerflieder, diverse Lavendel und jeweils eine Himbeere und eine Heidelbeere.


Positiv: Als Zahlungsarten stehen Kreditkarte sowie PayPal, Karna und Rechnung zur Auswahl.
Drei Tage später klingelt der Paketbote mit einem mittelmäßig großen Karton im Arm. Da sind „alle“ Bestellungen drin? So ist es.

Die Auswahl bei Baldu-Garten.de ist groß, leider sind nicht immer alle Pflanzen vorrätig.
Die Auswahl bei Baldu-Garten.de ist groß, leider sind nicht immer alle Pflanzen vorrätig.

Erster Eindruck: Ziemlich mickrig

Der erste Eindruck nach dem Auspacken ist in Ordnung, allerdings machen die Pflanzen im Vergleich zu der üblichen Gärtnereiware einen ziemlich mickrigen Eindruck. Die Lavendel sind beispielsweise extrem klein. Die Blätter des Mandelbaums sind zudem löchrig und teilweise braun angelaufen. Also den Kundendienst anrufen. Man entschuldigt sich und sichert eine Ersatzlieferung zu – sehr guter Kundenservice! Ganz schön schusselig ist aber, dass dann aber statt eines Mandel- ein Pfirsichbaum geschickt wird.

Nicht alle bestellten Pflanzen waren in einem guten Zustand.
Nicht alle bestellten Pflanzen waren in einem guten Zustand.

Preisvergleich schwierig

Die Preise von Baldur Garten einzuschätzen, ist nicht einfach. Pflanzen lassen sich nicht wie Kleidungsstücke oder Technikgeräte 1:1 vergleichen, die Unterschiede in Sachen Zustand und Größe sind immens. Dazu kommen unzählige Gattungen, die nur Gärtner auseinander halten können. Eine subjektive Einschätzung: Baldur Garten ist sicher nicht teuer, aber auch nicht besonders günstig.

Viel Verpackung, miniklein: Der Lavendel ist mickriger als im Supermarkt.
Viel Verpackung, miniklein: Der Lavendel ist mickriger als im Supermarkt.

Fazit

Im Gegensatz zu vielen anderen Waren greift der Internet-Vorteil bei Pflanzen nicht so richtig. Die Sortimente lassen sich kaum untereinander vergleichen, zudem ist jede Pflanze anders. Schnäppchen lassen sich so kaum machen. Dazu kommt viel Verpackungsmüll. Letztlich lassen sich die Pflanzen vorab nicht begutachten und bei Nichtgefallen ist das Zurückschicken problematisch.

ein Artikel von
Nils Matthiesen
Nils Matthiesen
Nils ist Journalist, Texter und einer der ersten Digital Natives. Er beschäftigt sich schon seit über 20 Jahren mit den Themen Vorsorge, Geldanlage und Börse. Persönlich setzt er inzwischen mehr auf Fonds-Sparpläne als aktives Aktien-Picking.

Noch mehr Zaster