© Pixabay
10 Dinge, die jeden Umweltfreund auf die Palme bringen!

Reiche Umweltsünder

von Isabella Müller-Reinhardt

Endlich haben wir mal einen vernünftigen Grund uns über die Reichen aufzuregen. Ohne, dass es gleich nach Neid und Missgunst riecht. Denn die schlimmsten Umweltsünder sind nun mal die, die sich alles leisten können. Aber hey, dafür spenden sie vielleicht eine kleine Baumallee, um ihr Gewissen (sollten sie denn eines haben) zu beruhigen. Trotzdem: Hier 10 Dinge, die jeden Umweltfreund auf die Palme bringt!

1
Flugreisen

Sie fliegen nicht nur öfter und weiter, sondern brauchen auch in ihren First oder Business Classes gleich drei Mal so viel Platz wie wir in der Holzklasse.

2
Autos

Größer, dicker, schneller und gleich mehrere davon in der Garage. Und in fremden Gefilden steht schon die Limo oder (nur) das Taxi bereit.

3
Handy, Laptops, Tablets, I-All

Jedes Jahr der neuste heiße Scheiß!

4
Pool

Im Winter auch gerne beheizt.

5
Wohnraum

So eine schicke 400 qm Stadtwohnung muss auch für zwei Bewohner immer kuschelig warm sein. Und die 58 stylischen Designerlampen kommen auch nur brennend richtig zur Geltung.

6
Jachten

„Schatz, siehst du, wie süß das kleine Delfinbaby da mit den Plastikflaschen spielt?“

7
Heliskiing

Da wird sogar die unberührte Natur verdreckt. Sauerei! Auch wenn wir Normalos das natürlich nie zu Gesicht bekommen.

8
Lebensmittel

Ja, ja, der exotische Kram vom anderen Ende der Welt schmeckt schon lecker. Und exotisch ist das Zeug ja sowieso nur für den Pöbel.

9
Gold

Ist durchaus eine nette Geldanlage und sieht auch am Körper getragen hübsch aus. Aber sich über Abbau und Verarbeitung Gedanken machen? Ja, könnte man, aber der Glanz ist halt einfach unvergleichlich.

10
„Mir doch egal“

Der reiche Nachbar ist mal wieder zu faul, seinen Gartenmüll zur Deponie zu fahren. (Gärtner krank?) Dort hat er nämlich keine Möglichkeit, sich an der kilometerlangen Schlange vorbei zu kaufen. Da gibt es keinen VIP-Eingang. Er entsorgt ihn also illegal. Wenn er erwischt wird? Zahlt er halt die läppische Strafe. „Ihm doch egal“!

Wenn Ihr auch „so reich“ werden wollt, empfehle ich Euch weitere Lektüren auf dieser Seite! Ansonsten lasst uns weiter gemeinsam schimpfen.

ein Artikel von
Isabella Müller-Reinhardt
Isabella Müller-Reinhardt

Die in Madrid aufgewachsene Münchnerin arbeitet seit mittlerweile mehr als zwanzig Jahren als Sportmoderatorin für verschiedene deutsche und englische Fernsehsender. Zu den Stationen Müller-Reinhardts zählen unter anderem ARD, ITV, Sport1, Sky und Arena. Zudem plaudert sie in einem Podcast über „Weiberkram“ und schreibt diverse Sportkolumnen.

Noch mehr Zaster