Rund 165.000 Angestellte arbeiten für die 36 Topclubs der ersten und zweiten Bundesliga. Also mehr als doppelt so viele, wie Menschen in die Allianz-Arena passen. Im Gegensatz zu den grölenden Fans haben die angestellten Sicherheitskräfte, Bierverkäufer und Co. aber aufgrund ihrer vielen Aufgaben während des Spiels ohnehin kaum Zeit, das Geschehen auf dem Rasen zu verfolgen.

Falls Du, wie in diesem Angebot von Ebay Kleinanzeigen, ebenfalls darauf verzichten kannst, dann wartet ein Job als Platzanweiser für dich: „Du hast Zeit bei Heimspielen der Bayern, weil Fußball dich nicht interessiert oder du sowieso lieber zu Sechzig gehst?“ wirbt die Agentur Studyheads nicht ohne Ironie. Denn es geht darum, die Fahrzeuglawine an Fanbussen und Autos ins richtige Parkhaus zu lotsen.

Damit wärst Du ab vier Stunden vor Anpfiff für jeweils rund sieben Stunden pro Spiel beschäftigt. Bei rund zwei Spielen im Monat, Winter- und Sommerpause ausgenommen, ein ziemlich flexibler Nebenjob.