© Unsplash
Zeit ist Geld

Die 10 teuersten Uhren der Welt

von Moritz Weinstock

Rolex kann jeder - also fast. Oder auch nicht - egal, lassen wir das! Aber vorher werfen wir noch einen Blick auf die Endstufe der Extravaganz.


Uhren sind weitaus mehr als typisch deutsche Wanddekorationen im Vogelhausstil, lästige Hinweise auf die noch bevorstehenden Stunden bis zum Feierabend oder luxuriöse Statussymbole für gutbetuchte Armband-Freaks. Und dennoch: bei diesen zehn exklusiven Exemplaren versteckt sich der eigentliche Sinn (und die Form einer Uhr) so dick hinter Gold, Silber und Diamanten, dass dir hören und sehen vergehen wird.

10
Louis Moinet - Meteorit Watch

Preis: 4.600.000 US-Dollar


Besonderheit: Wie könnte sich Zeit besser konservieren lassen, als mit einem Stück eines gut 180 Millionen Jahre alten Meteoriten, der vom Mars auf die Erde fiel? Genau, gar nicht! Teile des Jiddat al Harasis 479 Meteorit wurden in dieser Uhr verbaut, nicht weil Marsgestein weniger Reibung verursacht als Diamanten, sondern weil ein Gramm fast 1000 US-Dollar kostet und super selten ist. Das Gehäuse aus 18 Karat Weißgold wirkt dagegen fast schlicht.

9
Hublot - Big Bang

Preis: 5.000.000 US-Dollar

Besonderheit: Nein, nein, auf Marsgestein folgt kein Urknall-Material, wie der Name dieser Uhr vielleicht vermuten lässt. Stattdessen wurden das fast lächerlich wirkende 18 Karat Weißgold-Gehäuse sowie 18 Karat Armband mit ingesamt 1,282 Diamanten unterschiedlichster Größe versehen. Allein um die ausgewählten Exemplare aufzutreiben verstrichen rund 14 Monate, sie dann auch noch in die korrekte Form zu bringen, erforderte den Arbeitseinsatz von zwölf Schleifern und fünf Setzern, die sieben Monate lang Vollzeit damit beschäftigt waren. Das treibt, bei Schweizer Löhnen, den Preis natürlich ordentlich in die Höhe.

8
Vacheron Constantin - Reference 57260

Preis: 8.000.000 US-Dollar

Besonderheit: Wer es sich zur Aufgabe macht, die „komplizierteste Uhr der Welt“ zu schaffen, der darf beim Preis natürlich auch nicht unter den Erwartungen bleiben. Dass es die Constantin 57260 auch in sich hat, ist Ehrensache für den Schweizer Luxusuhrenhersteller Vacheron. Acht ganze Jahre dauert die Entwicklung dieser Taschenuhr, die mit 57 sogenannten Komplikationen (Zusatzfunktionen eines mechanischen Uhrwerks, die über die übliche Anzeige von Stunde, Minute und Sekunde hinausgehen) aufwartet. Sie alle zu beschreiben, würde den Rahmen sprengen, deshalb hier ausnahmsweise ein Video:

7
Patek Philippe - Ref. 1518 

Preis: 11.136.642 US-Dollar

Besonderheit: Manchmal, oder um genauer zu sein in super seltenen Fällen, ist nicht Gold und Silber das Maß aller Dinge. Im Gegenteil: diese Uhr ist gerade deshalb bei Sammlern so begehrt, weil sie zu den wenigen Luxus-Exemplaren zählt, die aus schnödem rostfreien Stahl gefertigt wurden. Zudem gehört sie einer auf vier Stück limitierten Sonderserie an, die 1941 erstmals der Weltöffentlichkeit vorgestellt wurde und mit vorher nie dagewesenen Techniken wie beispielsweise einem ewigen Kalender für Furore sorgte. All diese Tatsachen machen sie zu einer der begehrtesten Uhren überhaupt. 2016 wurde sie für eine unglaubliche Summe von über 11 Millionen US-Dollar versteigert.

6
Jacob & Co. - Billionaire Watch

Preis: 18.268.000 US-Dollar

Besonderheit: Hier scheint der Name Programm, denn die Billionaire Watch schlägt preislich genau dort ein, wo es bei Milliardären im Geldbeutel gerade erst zu jucken anfängt. Mit 239 Edelsteinen und ingesamt 260 Karat, veredelt diese extravagante Uhr das Handgelenkt des Ex-Profi-Boxers Floyd Mayweather um genau so viel Bling-Bling, wie er seinen Fäusten zu verdanken hat. Übrigens entspringt dieses Ungetüm der Zusammenarbeit von Jacob & Company und Flavio Briatore! Was der ehemaligen F1-Teamchef von Benneton und Renault damit zu tun hat? Nun, neben PS-starken Rennboliden interessiert sich der Italiener eben auch für Luxusprodukte der Milliardäre. Da darf die eigene Modemarke (Billionaire Couture) und die passende Diskothek (Billionaire Club) natürlich nicht fehlen.

5
Patek Philippe - Henry Graves Supercomplication

Preis: 24.000.000 US-Dollar

Besonderheit: Und wieder etwas super kompliziertes im Taschenformat. Auf die Größe einer Armbanduhr scheinen sich so komplexe mechanische Meisterwerke eben nicht reduzieren zu lassen. Dann eben Oldschool, hat auch was. Teurer als die Vacheron ist diese Patek Philippe allerdings nicht, weil sie noch mehr Komplikationen aufweist („nur“ 27 statt 57), sondern weil sie bereits 1933 gefertigt wurde und über 50 Jahre lang den Titel der komplexesten Uhr halten konnte. Der damalige Käufer und Auftraggeber, Henry Graves, ein amerikanischer Banker und leidenschaftlicher Uhrensammler, zahlte damals rund 15.000 US-Dollar für sein Unikat. Berechnet man die Inflationen mit ein, so wären das heute etwas über 200.000 US-Dollar - und nicht 24 Millionen, wie 2014 bei einer Auktion in Genf dafür hingeblättert wurden.

4
Chopard - 201-Carat Watch

Preis: 25.000.000 US-Dollar

Besonderheit: Ist das noch Uhr oder kann das weg? Ganz bestimmt nicht, denn obwohl der eigentliche Zeitmesser hier kaum mehr zu erkennen ist, protzt dieses Schmuckstück (denn wirklich Uhr ist sie nicht mehr) nur so mit farbenfrohen Diamanten unterschiedlichster Größe. Insgesamt glänzen 201 Karat aus 874 Diamanten vom Handgelenk des oder der Besitzers bzw. Besitzerin. Was die eigentlich Uhr kann? Vor allem gut aussehen - wenn du auf den Paradis-Vogel-Look stehst. Geschmacksache, keine Geldfrage, eh klar, oder?

3
Breguet - Grande Complication Marie-Antoinette

Preis: 30.000.000 US-Dollar

Besonderheit: Nein, nein, das Ende der Fahnenstange ist noch nicht erreicht und wenn dir beim letzten Preisschild schon die Augen rausgefallen sind, dann rollt jetzt vielleicht dein Kopf. Im wahrsten Sinne des Wortes, denn diese spezielle Uhr wurde für niemanden geringeres als die verhasste französische Königin Marie Antoinette gefertigt. Nur leider hat die Gute 34 Jahre vor der Fertigstellung das Zeitliche gesegnet und ist dem wütenden Mob ihres Volkes und der Guillotine zum Opfer gefallen. Schade, denn das Meisterwerk kann sich wirklich sehen lassen.

2
Graff - The Fascination

Preis: 40.000.000 US-Dollar

Besonderheit: Uhr, Ring, Schmuckstück - bling! Wie praktisch wenn dein Unternehmen gleich zwei Standbeine hat und beide solider kaum sein könnten. In London sitzt die Edelsteinmanufaktur von Graff, in der Schweiz die passende Uhrenabteilung. Um zu demonstrieren, was entstehen kann, wenn sich beide an einem Projekt austoben, haben sie „The Fascination“ geschaffen, eine 152.96 Karat schwere Uhr, bei der sich das mechanische Innenleben wahlweise (je nach Anlass) durch einen 38.13 Karat-Ring tauschen lässt.

1
Graff - Hallucination

Preis: 55.000.000 US-Dollar

Besonderheit: Jetzt ist aber auch mal gut hier! Nein, Graff selbst setzt noch einen drauf und macht ganz auf Chopard. Klar, sie sitzen mit Graff Diamonds ja an der Quelle zu feinsten Edelsteinen, also wieso nicht mal ein bisschen Farbe wagen? 110 Karat wurden hier zu einem glitzernden Farbenmeer zusammengesetzt, das exquisiter kaum sein könnte. Die Uhr steht hier definitiv nicht mehr im Vordergrund, ist aber eine gute Ausrede um so viele Diamanten am Arm zu tragen - du musst ja schließlich wissen, wie spät es ist!

ein Artikel von
Moritz Weinstock
Moritz Weinstock
Moritz hat Kommunikationswissenschaften in Wien studiert und seine Leidenschaft fürs Schreiben mit nach Berlin gebracht. Nach lehrreichen Jahren als Redakteur bei einem Motorradmagazin, ist er nun als Channel-Editor für ZASTER tätig. Sein Zugang zur Wirtschaftswelt: er lebt auf zehn Quadratmetern und spart, was das Zeug hält.

Noch mehr Zaster