© Screenshot
Immobilie der Woche

Luxus-Studentenbutze für 25 Euro pro Quadratmeter

Zelte, Baumhäuser, Hundehütten – sie alle bieten ein Dach über dem Kopf, doch was kostet der Platz im Trockenen? Bei ZASTER stellen wir Ihnen heute die Immobilie der Woche vor: Eine 20-Quadratmeter-Studentenbutze für 500 Euro.

Früher ging’s möglichst billig in eine WG, heute muss es für Studenten etwas mehr sein. Denn der akute Wohnungsmangel in deutschen Studentenstädten zwingt vor allem Erstsemester zwischen Etagenbetten in Turnhallen oder überteuerten Apartment-Hotels zu wählen.

Auf letztere setzt die Gesellschaft für Beteiligungen und Immobilienentwicklung (GBI) mit ihren „Smartments“ – winzige, aber hochpreisige Hochglanz-Apartments. In Hamburg, dem Epizentrum der Wohnungsnot, kostet die günstigste Kategorie rund 500 Euro pro Monat. Dafür gibt’s auf 20 Quadratmetern Bett, Bad und Küche. Teilen muss man sich für den stolzen Quadratmeterpreis von 25 Euro eine Waschmaschine und einen Rund-um-die-Uhr-Hausmeister-Service.

Was völlig verrückt klingt, ist für rund 3000 Studenten schon Realität. Dabei setzt GBI vor allem auf ausländische Studenten, die sich nur für ein Auslandsjahr in den Mini-Wohnungen einmieten, denn sie wollen für diesen kurzen Zeitraum ein möbiliertes Zimmer und beschweren sich nicht über die Kosten. Verbraucherschützer wie Stiftung Warentest hingegen warnen eindringlich vor den Mini-Apartments.

Bildquelle: Screenshot/Smartment

Noch mehr Zaster