© Unsplash
Zahl des Tages

900

von León Dreher

900 Milliarden US-Dollar soll die chinesische Regierung bereits in den Bau der neuen Seidenstraße investiert haben. Aber was hat es mit dem wohl größten Infrastruktur-Programm der Welt auf sich?

Die neue Seidenstraße ist eine Neuauflage der alten Seidenstraße, die vor, während und nach dem 13. Jahrhundert als Handelsweg zwischen China und Europa diente. Bis zur geplanten Fertigstellung 2049 soll jeweils ein Land- und ein Seeweg errichtet werden, der dann mithilfe von Straßen, Eisenbahnstrecken und Flughäfen China mit Europa verbindet. Der Landweg schlängelt sich durch Zentralasien und endet mitten im Ruhrgebiet. Warum? Ziel ist die Stadt Duisburg, die mit all ihren Anlagen den größten Binnenhafen weltweit stellt. Der Seeweg führt über Afrika nach Italien.

Das durch 65 Länder führende Riesenprojekt mit dem offiziellen Namen "One Belt - One Road" beinhaltet neben Fahrtwegen auch Gas- und Öl-Pipelines sowie viele weitere Projekte, die unter Pekings Deckmantel regelmäßig hinzugefügt werden. Während Präsident Xi allen beteiligten Regionen Wohlstand verspricht, gibt es mitunter viele skeptische Stimmen, denen die Vorgehensweise Chinas nicht passt. Das Projekt soll genau nach den Vorstellungen der chinesischen Regierung laufen und wird wohl der eigenen Ökonomie am meisten Freude bereiten. Dabei bemängeln europäische Staaten fehlende Umweltauflagen und in Indien und Afrika fürchten die Menschen um ihre Bürgerrechte. Wer mehr über die teuerste Straße der Welt erfahren möchte: Das ZDF hat vor ein paar Tagen eine zweiteilige Reportage zu dem Thema veröffentlicht, die auch online zu sehen ist.

ein Artikel von
León Dreher
León Dreher

Studiert Philosophie und Wirtschaft in Bayreuth. Hat gemerkt, dass dort nur einmal im Jahr zur Eröffnung der Festspiele die Post abgeht und sich für den Moment nach Berlin zu ZASTER abgesetzt. Fun Fact: Rugby is life.

Noch mehr Zaster