© Unsplash
Gender-Pay-Gap

In diesen 5 Jobs haben Frauen die volleren Taschen

von Moritz Weinstock

Frauen verdienen in Deutschland durchschnittlich ein Fünftel weniger als Männer in Vollzeitbeschäftigung. Doch es gibt Jobs, in denen genau das Gegenteil der Fall ist. Wir zeigen euch fünf Berufsfelder, in denen Frauen besser entlohnt werden als Männer.

In Deutschland klafft eine Lücke, die sich durch ganz Europa zieht, vermutlich sogar durch die ganze Welt. Es ist die unterschiedliche Bezahlung von Mann und Frau. Im EU-Vergleich belegen wir laut einer repräsentativen Umfrage der Berliner Morgenpost Platz 26 der 28 Mitgliedstaaten. Ein echtes Armutszeugnis, als größte Wirtschaftsnation fast Schlusslicht zu sein. Der durchschnittliche Unterschied in Prozent: 22 Prozent weniger Gehalt für Frauen bei gleicher Position und Leistung! Nur die Frauen in Tschechien (22,5 Prozent) und Estland (26,9 Prozent) haben größere Unterschiede zu beklagen - und zu verkraften.

Bundes-Gap

Auch das Bundesland spielt eine erhebliche Rolle bei der unterschiedlichen Bezahlung von Mann und Frau. Ob du in Konstanz lebst, oder in Cottbus - nicht nur geografisch und landschaftlich liegen diese Orte weit auseinander. Denn wie Forscher des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung herausgefunden haben, ist das „Tagesentgelt von Frauen im Bodenseekreis 41,4 Prozent geringer als das der Männer“, wie die Welt berichtet. Nur in Frankfurt (Oder), Schwerin, Dessau-Roßlau und Cottbus verdienen Frauen durchschnittlich mehr als Männer.

Aber zum Glück gibt es auch Berufe, in denen Frauen im Schnitt mehr verdienen als Männer. Und das sind sie (Jedenfalls laut der Umfrage):

1
Hochbau

Was ist das Gegenteil von Bauherr? Genau, gibt's nicht. Und das obwohl Frauen im Bauwesen gesucht sind. Wenn du hoch hinaus willst, Spaß am Konstruieren und Planen hast, solltest du dir den Hochbau mal genauer anschauen. Mit der Errichtung von Wohn-und Bürogebäuden, Hochhäusern und repräsentativen Bauten geht nämlich auch ein guter Verdienst einher. Im Durchschnitt bekommen Frauen rund 24 Prozent mehr als die Männer, rund 650 Euro brutto heißt das in absoluten Zahlen.

2
Fahrzeug-, Luft-, Raumfahrt und Schiffbautechnik

Konstruieren, fertigen, warten, überprüfen und reparieren von Land- und Baumaschinen, Fluggeräten der Luft- und Raumfahrt, Schiffen und Zweirädern? Reine Männersache? Denkste! In diesem sehr technischen Industriezweig sind Frauen gefragt. Auch deshalb bekommen sie durchschnittlich 21 Prozent mehr Gehalt, oder in absoluten Zahlen: rund 647 Euro brutto mehr!

3
Tiefbau

Wie war das noch? Wer andern eine Grube gräbt … ach ja: der hat am Ende mehr in der Tasche. So sieht es nämlich beim Thema Tiefbau aus. Hierzu zählt nahezu alles, was die Infrastruktur eines Landes betrifft. Brücken, Tunnel, Abwasser-und Versorgungsleitungen, Eisenbahnbau, Staudämme etc. - ohne Ingenieurinnen funktioniert auch dieser Teil des Bauwesens nicht. Deshalb bleiben ihnen 19 Prozent beziehungsweise durchschnittlich 571 Euro brutto mehr im Monat.

4
Veranstaltungsservice, -management

Keine richtige Party ohne Frauen, hören wir die Männer rufen - Machogehabe, aber es stimmt. Denn unabhängig vom Frauenanteil auf der Veranstaltung selbst: Gerade in der Planungsphase, von der Raumfindung bis hin zur Konzeption des Events, sind Frauen unverzichtbar. Wenn du dich für dieses Metier begeisterst, darfst du auf durchschnittlich 188 Euro mehr im Monat hoffen - oder sieben Prozent.

5
Gewerbe, Gesundheitsaufsicht, Desinfektion

Hier verdienen Frauen im Durchschnitt vier Prozent mehr als Männer. Wir sagen nur: Die 124 Euro, die Frauen mehr bekommen, sind gut investiert. Für unser aller Wohl!

ein Artikel von
Moritz Weinstock
Moritz Weinstock
Moritz hat Kommunikationswissenschaften in Wien studiert und seine Leidenschaft fürs Schreiben mit nach Berlin gebracht. Nach lehrreichen Jahren als Redakteur bei einem Motorradmagazin, ist er nun als Channel-Editor für ZASTER tätig. Sein Zugang zur Wirtschaftswelt: er lebt auf zehn Quadratmetern und spart, was das Zeug hält.

Noch mehr Zaster