Tupper, Thermomix, Botox

5 Verkaufspartys, die du erlebt haben solltest

von Isabella Müller-Reinhardt

Schluss mit lustig, jetzt mal eine ernste wenn auch etwas peinliche Frage: Wer außer mir war schon Mal auf einer Verkaufsparty? Ich hätte es mir denken können. Nur Frauen.

Aber keine Sorge, wir sind nicht alleine! Etwa alle drei Sekunden wird in Deutschland per Direktvertreib (so nennt sich das offiziell) ein Produkt verkauft. In den letzten zehn Jahren hat sich der Umsatz in Deutschland mehr als verdoppelt. Ob börsennotierte Milliardenunternehmen oder kleine Familienbetriebe, es gibt nichts, was nicht zu Hause über den Wohnzimmertisch geht.

Lustiger Frauenabend, Sektchen schlürfen, Schnittchen essen, über Männer lästern und nebenbei in entspannter Atmosphäre shoppen. Gibt schlimmeres.

5 Partys, die man einmal erlebt haben sollte! (oder auch nicht)

1
Thermomix

Vorteil: Es gibt lecker Abendessen. Mehrere Gänge sogar. Für lau.

Nachteil: Man kann nicht „bisserl was“ kaufen. Entweder du gehst einfach nur satt nach Hause oder aber eben 1359 Euro ärmer.

Letzte Woche wurde übrigens der neue Thermomix vorgestellt. Kurz darauf war die Website down!!!

2
Tupperware

Vorteil: Die Dinger halten wirklich dicht. 30 Jahre lang. Das schafft nicht einmal die beste Freundin.

Nachteil: Teures Plastik. Da ist selbst Edelstahl von anderen Herstellern günstiger.

3
Unterwäsche

Vorteil: Normales Licht, reale Spiegel, viele ehrliche Meinungen.

Nachteil: Fettpölsterchen, Dellen, Streifen, Orangenhaut so weit das Auge reicht.

4
Sexspielzeug

Vorteil: Gemeinsames kichern, anfassen, ausprobieren. Ohne gaffende Typen.

Nachteil: Kopfkino. Jeder hat doch diese eine Freundin, die man sich einfach nicht vorstellen will und kann.

5
Botox

Vorteil: Kann dir keine mehr erzählen: „Nee, ich habe nix machen lassen. Einfach nur gesunde Ernährung und viel Wasser.“

Nachteil: Kannst du niemanden mehr erzählen „Nee, ich habe nix machen lassen. Einfach nur gesunde Ernährung und viel Wasser.“

ein Artikel von
Isabella Müller-Reinhardt
Isabella Müller-Reinhardt

Die in Madrid aufgewachsene Münchnerin arbeitet seit mittlerweile mehr als zwanzig Jahren als Sportmoderatorin für verschiedene deutsche und englische Fernsehsender. Zu den Stationen Müller-Reinhardts zählen unter anderem ARD, ITV, Sport1, Sky und Arena. Zudem plaudert sie in einem Podcast über „Weiberkram“ und schreibt diverse Sportkolumnen.

Noch mehr Zaster