Es war nicht das erste Mal, dass der Modehersteller Balenciaga ein Design herausbringt, das einem Alltagsobjekt sehr ähnlich sieht: 2016 gab es ebenfalls eine Einkaufstasche, die große Ähnlichkeit mit den Tragetaschen aufwies, wie man sie auf Thai-Märkten findet.

Zurück zum blauen Wucher: Die Männerhandtasche von Balenciaga ist immerhin aus Kalbsleder und verfügt im Gegensatz zur millionenfach verkauften Ikea-Schwester über Reisverschlüsse. Sogar einen Schlüsselring und versteckte goldene Initialen des Modehauses sind in ihrem Inneren versteckt. Der Wahnsinn, oder?

Anlass genug für die Online-Community, sich vor gut einem Jahr, als die Tasche erschien, darüber in unzähligen Posts und Tweets totzulachen. Da kostete die Tasche sogar noch mehr als 2000 Euro.

Ikea nutzte in den USA die Gunst der Stunde und machte sich in der Werbung „Wie man eine Original Ikea-Frakta-Tasche erkennt“, seinerseits über das edle Teil lustig: Die Ikea-Version kann angeblich Ziegelsteine tragen, mit dem Gartenschlauch gereinigt werden, knistert – und kostet natürlich nur 0,99 Dollar – hierzulande 50 Cent.