© Unsplash
Mo' money, less problems

Wie du als Gründer an Geld kommst

von ZASTER Redaktion

Na klar, Geld alleine macht nicht glücklich. Wenn es aber darum geht, dass die eigene Idee Fahrt aufnimmt und nicht nur ein erfolgreichversprechendes Konzept auf dem Papier bleibt, lautet die Devise: Mo’ money, less problems!

Neben den üblichen Wegen, an Geld zu kommen, wie etwa Eigenkapital, ein Bankkredit oder geliehenes Geld von Familie und Freunden, stützen sich engagierte Gründer mit gut durchdachtem Konzept vor allem auf das Sammeln von Investitionen. Nur, wie genau funktioniert das eigentlich und wie finden Idee und Geldgeber zueinander? Wir haben uns durch das Finanz-Dickicht beim Gründen gekämpft und beantworten dir heute die wichtigsten Fragen zum Thema. Wer weiß, vielleicht ist dieser Artikel der Startschuss in dein Gründerdasein?

Gekommen, um dir (und sich selbst) zu helfen: Business Angels & Venture Capital

Nehmen wir mal an, deine Idee ist gut, dein Businessplan steht und du hast bereits die Grundsteine für dein junges Start-up gelegt. Freunde und Familie fallen als Geldgeber aus, ebenso steht dir kein nennenswertes Eigenkapital zur Verfügung. Hier kommen Business Angels ins Spiel. Sie stellen in der frühestens Phase einer Gründung sowohl Geld als auch Know-how zur Verfügung. Oftmals handelt es sich bei Business Angels um erfolgreiche, alte Hasen der Branche, die sich durch gezielte Investitionen in vielversprechende Start-ups natürlich eine Potenzierung ihres Einsatzes erhoffen. In der etwas späteren Gründungsphase, nach erfolgreichem Anschub durch einen BA oder nach Überwinden der ersten Hürden, solltest du dich nach Venture Capital umschauen.

Venture Capital beschreibt eine Form der Finanzierung, bei der ein oder mehrere Geldgeber Teile ihres Privatvermögens, sogenanntes Private Equity, investieren. Das ist risikobehaftet, da die Geldgeber vorab nicht zu 100 Prozent sicher sein können, ob dein veganer Matchakeks-Automat auch wirklich erfolgreich sein wird. Im Zweifel verlieren sie bei einem Misserfolg ihre komplette Beteiligung – daher nennt man diese Art der Finanzierung auf Deutsch ganz pragmatisch auch Risikokapital. Die Investoren interessieren hier keine Dividenden, sondern der Gewinn beim Verkauf der Anteile, dem sogenannten Exit, nachdem sich dein Start-up etabliert hat. Gleichzeitig fungieren Investoren von Venture Capital auch als Mentor für die jungen Gründer und haben nicht selten ein Mitspracherecht.

© Unsplash

Hier triffst du auf die Geldgeber der Branche

„Alles schön und gut“, denkst du nun. Nur, wo findest du „deinen“ Business Angel und wie bekommst du die Chance, Investoren für die Bereitstellung von Venture Capital zu überzeugen? Zuerst die gute Nachricht: Jede noch so kleine Idee hat das Potential an Geld zu kommen. Sofern der Business Plan steht und das Konzept schlüssig ist. Die unbequeme Nachricht? Du musst raus aus deiner Comfort Zone.

Geld einsammeln heißt vor allem: Netzwerken, Netzwerken, Netzwerken. Die Vorarbeit kannst du via Google und Co. erledigen. Welche Business Angels gibt es in Deutschland? In welche Branchen wird bevorzugt investiert und wie muss dein Businessplan aussehen? Laut Spiegel Online gibt es zwischen 3.000 und 5.000 Business Angels in Deutschland. Die meisten der rund 40 Business Angels Netzwerke in Deutschland sind Mitglieder im Business Angels Netzwerk Deutschland (BAND), das als Interessenvertreter und Dachverband fungiert. Auf der Webseite finden sich weiterführende Informationen zu Veranstaltungen, Finanzierungen, Business Angels und Mitglieder des BAND.

Für junge Gründer ist der Besuch auf entsprechenden Branchenevents außerdem ein Muss. Start-up-Konferenzen, Business-Netzwerke, Fachkonferenzen und Messen gehören auf die Agenda jedes Jungunternehmers. Sie sollten vor allen Dingen dafür genutzt werden, die eigene Geschäftsidee so vielen potenziellen Geldgebern wie möglich vorzustellen und das eigene Netzwerk auszubauen.

© Unsplash

In wenigen Schritten zum (unternehmerischen) Erfolg!

Je mehr Geld ein Start-up in den frühen Phasen sammeln kann, umso höher stehen die Chancen auf Erfolg, umso schneller kann es wachsen. Von Business Angels und Venture Capital kann deine Business Idee aber nicht nur finanziell profitieren, denn vor allem das Know-how der Branchenkenner kann dich auf Erfolgskurs bringen.

Um mit diesen Persönlichkeiten in Kontakt zu kommen, musst du intensive Recherche gepaart mit exzessivem Netzwerken verbinden. An Branchenevents, Fachkonferenzen und Messen führt kein Weg vorbei, wenn deine Idee erfolgreich sein soll.

In diesem Jahr finden noch zahlreiche Fachmessen für Gründer in ganz Deutschland statt. Wir haben die 10 wichtigsten Verantstaltungen für dich herausgesucht:

Jetzt musst du dich nur noch trauen!

ein Artikel von
ZASTER Redaktion
ZASTER Redaktion
Fangfrisch aus der Redaktion des Finanz- und Verbrauchermagazins. Informativ. Unterhaltsam. Alles über Geld.

Noch mehr Zaster