© Unsplash
Fridays for Future

Mit Flixbus fahren Klima-Demonstranten umsonst

von ZASTER Redaktion

Im Rahmen der Fridays for Future-Bewegung finden am 20. September in vielen deutschen Städten große Demonstrationen statt. Die Protestler werden vom Bus-Unternehmen Flixbus kostenfrei zu den Demonstrationen gefahren. Außerdem möchte das Unternehmen selbst mit Hilfe von Biogas, Wasserstoff und Ökostrom bis 2030 klimaneutral werden.

Die „Fridays for Future“-Bewegung ruft am kommenden Freitag unter dem Motto #AllefürsKlima nicht nur Schüler, sondern auch Berufstätige zum nationalen Klimastreik auf. Die Demonstrationen werden in zahlreichen Städten abgehalten – doch was, wenn die Demo nicht in der Heimatstadt stattfindet? Wer eine längere Anfahrt hat, kann dank des Fernbus-Anbieters Flixbus kostenfrei zum Streik fahren. Das kündigte Flixbus-Geschäftsführer Daniel Krauss gegenüber der Deutschen Presse-Agentur an.

Im Anschluss des Streiks können Demonstranten ihre Teilnahme durch Fotos bei Flixbus belegen und ihre Fahrtkosten durch einen Gutschein erstattet bekommen. Die Beschäftigten von Flixbus selbst können am Freitag ebenfalls frei nehmen, um an den Veranstaltungen teilzunehmen. Für die Busfahrer gilt das nicht – sie sind über Subunternehmen angestellt.

Klimaneutral bis 2030

In Zukunft möchte das Unternehmen zudem seinen Beitrag zum Klimaschutz durch eine emissionsärmere Flotte erhöhen. Dazu soll künftig in Busse investiert werden, die mit Bio-Gas, Öko-Strom oder Wasserstoff angetrieben werden. Bis zur Umstellung soll der Diesel-Fuhrpark genutzt werden. Kunden von Flixbus können die C02-Emissionen mit einer anteiligen Gebühr kompensieren. Der finanzielle Ausgleich kommt dem Klima durch ausgewählte Schutzprojekte zu Gute.

ein Artikel von
ZASTER Redaktion
ZASTER Redaktion
Fangfrisch aus der Redaktion des Finanz- und Verbrauchermagazins. Informativ. Unterhaltsam. Alles über Geld.

Noch mehr Zaster