© Pixabay
Deutsche Gelddynastien

Familie Albrecht: Mit Geiz Millarden verdient

Aldi ist der erfolgreichste Discounter weltweit, der bis vor einigen Jahren von zwei Phantomen gelenkt wurde. Denn: Die Gründer Theo und Karl Albrecht mieden ganz bewusst die Öffentlichkeit, Fotos gab es bis zu ihrem Tod kaum und über die ehemals reichsten Deutschen ist auch sonst wenig bekannt.

ZASTER hat sich trotzdem auf die Suche gemacht und fünf Fakten über die Brüder rausgefunden, die mit dem Sparzwang der Deutschen reich wurden.

1
Vom Geiz getrieben

Trotz Milliarden auf dem Konto waren die Brüder geizig und gaben sich unscheinbar. Statt edlem Zwirn trugen sie Anzüge von der Stange. Der Gipfel des Geizes: Nach der Entführung von Theo Albrecht wurden zwar Großteile des Lösegeldes wiedergefunden und an die Familie Albrecht zurückgegeben, rund drei Millionen Deutsche Mark blieben aber verschollen. Entführungsopfer und Sparfuchs Theo Albrecht versuchte den Batzen Geld als betriebsbedingte Ausgaben von der Steuer abzusetzen – ohne Erfolg.

2
Aldi Süd und Aldi Nord

Jedem der von Süd- nach Norddeutschland reist, fällt auf: Aldi ist nicht gleich Aldi. Während Aldi Süd in orange-blauen Farben auftritt, gibt sich Aldi Nord nordisch-kühl in blau und weiß. Aldi Nord und Aldi Süd sind zwei Unternehmen, die seit einer Familienfehde zwischen den Brüdern 1991 getrennt agieren. Auslöser für den Streit soll Theo Albrechts Forderung gewesen sein, Zigaretten zu verkaufen.

3
Vermögen

Bis zu ihrem Tod waren Theo und Karl Albrecht die zwei reichsten Deutschen – der ältere Bruder Karl (Aldi Süd) mit einem Vermögen von 18,3 Milliarden Euro und Theodor (Aldi Nord) mit schlappen 16,7 Milliarden Euro auf der Bank.

4
Der Name

Der Name Aldi leitet sich aus dem Nachnamen Albrecht (AL) und Diskont (DI) ab.

5
Aldi überall

Während der Discounter in den 1980er Jahren noch als Armensupermarkt galt, gehen heute 85 Prozent der Deutschen bei Aldi einkaufen. Laut einer Forsa-Umfrage sind 95 Prozent der Arbeiter, 88 Prozent der Angestellten, 84 Prozent der Beamten und 80 Prozent der Selbstständigen Kunden bei Aldi.

Noch mehr Zaster