© Unsplash
Jeder fängt mal klein an

Diese deutschen Start-ups sind groß rausgekommen

von Helene Rose

Das Label „Made in Germany“ verspricht Erfolg. Zumindest bei vielen Start-ups war das so. ZASTER zeigt dir, welche berühmten deutschen Unternehmen mal mit einer kleinen Idee angefangen haben.

Alles beginnt mit dem richtigen Einfall

An viele große Unternehmen haben wir uns so gewöhnt, dass wir sie uns gar nicht mehr als kleines Start-up vorstellen können. Zum Beispiel wurde das, was als Schuhverkauf aus einem WG-Keller heraus begann, zu Zalando und damit zu einer der größten Erfolgsgeschichten im deutschen Gründer-Business. Wir zeigen euch, welche Idee noch zu etwas Großem wurde.

1
Flixbus

Flixbus hat nicht nur den deutschen Reisemarkt ordentlich aufgemischt. Das 2011 gegründete Start-up hat sich im Laufe der Jahre zum Marktführer bei uns entwickelt. Doch nicht nur das: Auch in den USA machen die knallgrünen Fernbusse mit ihren Kampfpreisen den anderen Anbietern ganz schön Konkurrenz.

2
N26

Erfolgreiche Apps kommen nur aus dem Silicon Valley? Weit gefehlt. In Berlin hat man nämlich auch richtig gute Ideen. Eine davon war die Entwicklung der App N26. Die bietet einem ein Bankkonto und dessen komplette Verwaltung per Smartphone. Mittlerweile kann N26 über 3,5 Millionen Kunden verzeichnen – Tendenz steigend.

3
About You

Nicht nur Zalando weiß, wie man als Start-up im Modebusiness durchstartet. Die Shoppingplattform wurde erst 2014 gegründet und war nur vier Jahre später über eine Milliarde Euro wert. Dabei war die Konkurrenz für About You bei der Gründung groß. Doch durch die individuellen Styles konnte sich das Unternehmen von den anderen Firmen absetzen und wurde immer beliebter.

4
Get your Guide

Auch Get your Guide gehört zu den erfolgreichsten deutschen Start-ups. Auf der Plattform kann man Ausflüge und Eintrittskarten buchen. Und das machen die Leute auch sehr zahlreich, wodurch die Firma wächst und wächst. Dieses Jahr sollen schon 700 Mitarbeiter bei Get your Guide beschäftigt werden.

5
Mymuesli

Mymuesli ist das Paradebeispiel für ein erfolgreiches Food-Start-up in Deutschland. Das Unternehmen bietet seinen Kunden unter anderem an, ihre Müslis selbst individuell zusammenzustellen. Und die Idee kommt offenbar gut an, seit der Gründung 2007 wächst mymuesli immer weiter. Mittlerweile investieren die Gründer selbst sogar schon in andere Firmen.

6
Invisibobble

Die Idee für das Geschäft mit Haargummis kam ganz zufällig: Die Gründerin band sich für eine Bad-Taste-Party die Haare mit einem Telefonkabel zusammen und an jenem Abend entdeckte sie die Vorzüge dieses speziellen Zopfhalters. Ein bisschen Herumwerkelei später stand das fertige Produkt in vielen Läden, vor kurzem hat das Münchner Unternehmen seinen hundertmillionsten Zopfhalter verkauft.

7
Delivery Hero

Der Essenslieferdienst gehört mittlerweile zu den ganz großen im Start-up-Business. Seinen Sitz hat das Unternehmen zwar in Berlin, aber es betreibt mittlerweile weltweit Online-Plattformen und hat mehrere Tochterunternehmen. Und es läuft richtig gut: Die Firma hat den Sprung an die Börse geschafft und war mit einem Wert von 5,7 Milliarden Euro zwischenzeitlich sogar mehr wert als Zalando.

Wird das was?

Wer saß nicht schon mal in der Bahn und hat überlegt, was man brauchen kann und mal erfinden müsste?! Wie man sieht, lohnt es sich, seine Ideen weiter zu verfolgen und wer weiß, ob da beim Nachdenken auf dem Heimweg nicht gerade das nächste erfolgreiche Start-up entstanden ist.

ein Artikel von
Helene Rose
Helene studiert Germanistik und Anglistik/ Amerikanistik in Potsdam. Als Werkstudentin bei ZASTER schreibt sie über das bei Studierenden oft knappe, aber heiß ersehnte Geld.

Noch mehr Zaster