Herbst 2017: „Ich reise mit meinen zwei besten Freunden nach Prag. Die tschechische Hauptstadt hatte uns schon länger gereizt. Wir sind Mittelalterfans, deshalb freuten wir uns auf die zahlreichen Barockgebäude an der Moldau, die große Burganlage und die Kneipen in alten Gemäuern, die nur darauf warteten, von uns besucht zu werden. Zu den „Must-Do’s“ in der altertümlichen Stadt gehört ein Pub-Crawl.“

Kneipentour auf Tschechisch

„Ein Pub-Crawl ist nichts anderes als eine geführte Kneipentour. Ziel: So viele Bars wie möglich besuchen, denn man bekommt mit der Tour Rabatt und Freigetränke. Die Spezialität der Tschechen sind Kräuterliköre und das bekannte Pilsener-Urquell Bier. Wir hatten an diesem Abend ziemlich viele Pubs abgeklappert, dementsprechend waren wir etwas angeschossen. Um 5 Uhr morgens torkelten wir in Schlangenlinien zurück zum Hostel. Dann die große Frage:

Wer hat den Zimmerschlüssel?!

Abgesehen davon, dass meine Freunde kaum einen geraden Satz mehr herausbringen konnten, waren sie der festen Überzeugung, ich hätte den Schlüssel. Hatte ich aber nicht. Dann dämmerte es uns: Wir hatten all unsere Sachen, inklusive Zimmerschlüssel, vorsichtshalber in meinem Spind verschlossen, denn wir wollten sie in dem heruntergekommenes Hostel nicht unbewacht herumliegen zu lassen. Das Problem war nur, dass wir erst recht nicht wussten, wo wiederum der Schlüssel für den Spind abgeblieben war.