Knapp eine Woche nach dem Tod der amerikanischen Hollywood-Größe Doris Day im Alter von 97 Jahren wurde nun bekannt: ihr Millionenerbe geht an ihre Haustiere - wenn alles so läuft, wie sie es in ihrem Testament bereits vor Jahren festgehalten hat.

Die Liebe zu ihren Tieren kommt nicht von ungefähr. Zeit ihres Lebens setzte sich die Schauspielern für deren Schutz ein. Bereits 1978 gründete sie die „Doris Day Animal Foundation“, eine Non-Profit Organisation, die es sich zur Aufgabe macht, heimatlosen Tieren ein neues Zuhause zu geben. In ihrem Testament hinterließ Day nun den Wunsch, dass all ihre „Lieblinge gut versorgt sind“.

Einem Bericht der „Bild“ zufolge könnte es allerdings noch zu Erbstreitigkeiten zwischen dem Enkel Ryan Melcher und dem zuletzt für die Schauspielerin tätigen Manager Bob Bashara kommen. Angeblich habe letzterer als Finanzchef von Days Tierschutzorganisation Angestellte entlassen und durch eigene Familienmitglieder ersetzt. Zudem soll er den Kontakt des Enkels zu seiner Großmutter unterbunden und ihren „schlechten Geisteszustand“ zur persönlichen Bereicherung ausgenutzt haben.

Ob und wenn ja, wie viel Days Tiere letztendlich erben werden, ist also noch nicht entschieden. Sicher dürfte allerdings sein, dass es ihnen bis ans Ende ihrer Tage an nichts fehlen wird.