Als digitale Nomaden genießen Heidi und Christian vor allem die räumliche Unabhängigkeit. Ob in Kanada, Australien, Indonesien oder Portugal: Alles was sie brauchen sind ihre Computer und ein verlässlicher Internetzugang. ZASTER hat mit Christian über die Vor- und Nachteile seines Lifestyles geredet und sehr offene Antworten bekommen.

Christian Häfner entschied sich 2016, dass sein Weg raus in die Welt führen sollte. Seine Frau Heidi und er packten ihre Sachen zu zogen los. Seit dem reisen die 2 als digitale Nomaden um die Welt. In unserem Gespräch erzählt Christian, dass ihm schon immer wichtig war, sich möglichst frei bewegen zu können. Mit 18 versuchte er bereits, erste Online Businesses aufzubauen. 2011 gründete er dann gemeinsam mit einem Freund die Softwarefirma FastBill. Nach 6 Jahren harter Arbeit hatten die beiden die Strukturen der Firma so stabil aufgebaut, dass Chris flexibel genug war, reisen zu können. Heute hat FastBill mehr als 50 Mitarbeiter.