© Unsplash
Der Klub-Boss beschenkt die Fans

...wenn das Geld vom Himmel regnet...

Bei einem Zweitligaspiel des Las Vegas FC gegen die Reserve von LA Galaxy übertrumpft in Sachen Entertainment die Halbzeitpause das eigentliche Spiel. Aus dem Heli lässt der Klub-Boss die Dollarscheine auf den Rasen regnen.

Unglaublich! Stell Dir vor Du bist im Stadion und auf einmal regnet es tausende Geldscheine. So ist es am Sonntag in der 2. amerikanischen Profiliga passiert. Die Promo-Aktion ließ sich Brett Lashbrook, Protz-Präsident des Vereins einfallen, um von sich reden zu machen und Fans ins Stadion zu locken.

Wie amerikanische Medien berichten war der Löwenanteil des Geldes 1-Dollar-Scheine. Das restliche Geld bestand aus Scheinen im Wert von 2, 5, 10, 20 und 100 Dollar. Dem „Las Vegas Review“ sagte Präsident Lashbrook: „Die Leute werden darüber reden, wie verrückt wir außerhalb des Feldes sind – und wir sind stolz darauf“.

Der Klub, Las Vegas FC, war erst letztes Jahr gegründet worden. Das Aushängeschild ist Freddy Adu. Der Amerikaner wurde 2003 im Alter von 14 Jahren bekannt, weil er damals sein Profi-Debüt in der ersten amerikanischen Liga feierte. Heute ist es um ihn still geworden. Seine Karriere ist längst nicht mehr das, was sie einmal war. Die sportliche Leistung des Vereins lässt bisher ebenfalls zu wünschen übrig: Zurzeit dümpelt der FC weit abgeschlagen in der Tabelle der 2. amerikanischen Liga.

Schon in der Vergangenheit hatte der Verein mit verrückten Marketing Gigs auf sich aufmerksam gemacht. So werden die Spieler des Teams bei Heimsiegen mit 3 oder mehr Toren mit Casino-Chips belohnt - in Sin City wohl keine schlechte Idee. Inhaber Brett Lashbrook erklärte, er wolle, dass sein Team "eine schnelle, lustige Fußballparty" werde und ermutigte die Anhänger, Flaggen und Rauchbomben zu benutzen.

Wir fragen uns: Wann sehen wir eine solche Aktion endlich mal von Hoffenheim-Boss Dietmar Hopp oder Leipzig- und Red-Bull-Chef Mateschitz?

Noch mehr Zaster