© Pexels
Der große ZASTER Immobilien-Check

Haus oder Wohnung kaufen leicht gemacht

von Nils Matthiesen

Unabhängig sein, nie wieder Miete zahlen, für das Alter vorsorgen... wer träumt ihn nicht - den Traum von der eigenen Immobilie? Doch vorher gilt es einige Fragen zu klären. ZASTER sagt dir welche.

Die Suche nach der passenden Immobilie kann Jahre dauern. Bis du die richtige findest, wirst du wahrscheinlich eine ganze Reihe von Objekten besichtigen. Es muss dir aber nicht nur gefallen, auch mängelfrei sollte es sein. Worauf du vor, während und nach dem Besuch besonders achten musst, verraten wir dir jetzt:

Die Besichtigung

Theoretisch machen Besichtigungen Spaß. Praktisch aber nicht immer. Allzu oft entpuppt sich das beworbene Objekt bei näherer Betrachtung als Enttäuschung. Kein Wunder, schließlich präsentieren Makler im Internet stets die Schokoladenseiten und verschweigen die Mängel. Nicht nur deshalb wichtig: Bleibe flexibel. Dass ein Haus oder eine Wohnung alle Wünsche erfüllt, ist die absolute Ausnahme.

Nichtsdestotrotz solltest du dir ein klares Mindestanforderungsprofil erstellen. Etwa wie viele Zimmer das Objekt mindestens haben muss, wie viele Bäder und wie hoch der maximale Kaufpreis sein darf. Passt ein Angebot in das Raster, vereinbare einen Besichtigungstermin. Dafür die wichtigsten Tipps:

  • Infos: Besorge dir vorab den Grundriss und Informationen zu Lage und Umfeld. So kannst du vorher bereits grundlegende Fragen klären und vor Ort mehr auf Details achten.
  • Zeitpunkt: Oft legen Makler den Besichtigungstermin aufs Wochenende. Das hat den Vorteil, dass dann die meisten Interessenten Zeit haben. Wichtig aber: Den zweiten Termin solltest du auf einen Wochentag legen. Denn nur dann hörst du den täglichen Lärm und entwickelst ein Gefühl dafür, wie es wäre dort zu leben.
  • Mit den Nachbarn sprechen: Suche Kontakt zu den Anwohnern. Die sind absolute Insider, was die Gegend angeht. Zudem kannst du schon einmal vorfühlen, ob es menschlich passt.

Drum prüfe, wer sich ewig bindet

Du meinst, die Immobilie könnte es sein? Vorsicht! Wichtig ist jetzt, kühlen Kopf zu bewahren und nicht den Bauch entscheiden zu lassen. Bei aller Euphorie solltest du jetzt erst recht genau hinsehen und dich nicht vom Verkäufer unter Druck setzen lassen. Stattdessen solltest du folgendes tun:

  • Gutachter beauftragen: Ein exzellenter Gutachter ist im wahrsten Sinne des Wortes Gold wert. Sie sind darin geschult, den Wert und die Mängel von Immobilien zu erkennen. Ein Gutachten führt den tatsächlichen baulichen und technischen Zustand des Hauses auf, informiert über eventuell anfallende Renovierungskosten und nennt einen realen Kaufpreis. Verzichte nicht darauf!
  • Grundbuchauszug anfordern: Den Grundbuchauszug kann der Verkäufer im Grundbuchamt anfordern. Er dokumentiert die Eigentumsverhältnisse, die Hypothekenbelastungen, die Vorkaufsrechte, die Wegerechte und vieles mehr.
  • Sanierungsbedarf checken: Hat das Haus schon einige Jahre auf dem Buckel, greift bei Verkauf die Energieeinsparverordnung (EnEV). Sie sieht vor, dass der neue Eigentümer einige Arbeiten zeitnah, andere binnen zwei Jahren nachholen muss. Frage den Verkäufer, welche Sanierungen bereits erledigt wurden.

Worauf solltest du zusätzlich achten? Erfahre mehr in der Bilderstrecke.

Grundriss: Nicht nur für die Finanzierung und Planung ist der Grundriss wichtig. Auch bei eventuell anstehenden Um- oder Anbaumaßnahmen helfen vorhandene Zeichnungen, sofern sie maßstabsgerecht und auf dem aktuellen Stand sind.
Grundriss: Nicht nur für die Finanzierung und Planung ist der Grundriss wichtig. Auch bei eventuell anstehenden Um- oder Anbaumaßnahmen helfen vorhandene Zeichnungen, sofern sie maßstabsgerecht und auf dem aktuellen Stand sind. © Pixabay
Schadstoffe: Achtung vor Häusern, die älter als 25 Jahre sind. Die sind oft mit Schadstoffen wie PCB, Formaldehyd, Asbest und Weichmachern verseucht. Ziehe einen Sachverständigen heran, der die Belastung überprüft.
Schadstoffe: Achtung vor Häusern, die älter als 25 Jahre sind. Die sind oft mit Schadstoffen wie PCB, Formaldehyd, Asbest und Weichmachern verseucht. Ziehe einen Sachverständigen heran, der die Belastung überprüft. © Pixabay
Dach: Als neuer Besitzer musst du laut ENEV das Dach dämmen, zumindest wenn der Mindestwärmeschutz nach DIN 4108-2 nicht erfüllt ist. Anschließend darf der Wärmedurchgangskoeffizient nicht über 0,24 Watt pro Quadratmeter und Grad Kelvin liegen.
Dach: Als neuer Besitzer musst du laut ENEV das Dach dämmen, zumindest wenn der Mindestwärmeschutz nach DIN 4108-2 nicht erfüllt ist. Anschließend darf der Wärmedurchgangskoeffizient nicht über 0,24 Watt pro Quadratmeter und Grad Kelvin liegen. © Pxhere
Elektrik: Die Erneuerung veralteter Elektrik - bei Häusern mit Baujahr 1985 und älter häufiger ein Muss - kann teuer werden. Veranschlagen solltest du dafür mindestens 8.000 Euro. Wenn du intelligente Haustechnik willst, musst du mit deutlich mehr rechnen.
Elektrik: Die Erneuerung veralteter Elektrik - bei Häusern mit Baujahr 1985 und älter häufiger ein Muss - kann teuer werden. Veranschlagen solltest du dafür mindestens 8.000 Euro. Wenn du intelligente Haustechnik willst, musst du mit deutlich mehr rechnen. © Pixabay
Böden & Wände: Der Boden muss erneuert werden? Rechne mit mindestens 30 Euro pro Quadratmeter für neuen Fußboden. Wer Echtholz bevorzugt, muss oft deutlich tiefer in die Tasche greifen. Kosten musst du auch fürs Tapezieren und Streichen einrechnen.
Böden & Wände: Der Boden muss erneuert werden? Rechne mit mindestens 30 Euro pro Quadratmeter für neuen Fußboden. Wer Echtholz bevorzugt, muss oft deutlich tiefer in die Tasche greifen. Kosten musst du auch fürs Tapezieren und Streichen einrechnen. © Pixabay
Fenster: Schlecht isolierte, alte Fenster stellen eine große Lücke in der Wärmedämmung eines Hauses dar. Abhängig von Art und Verglasung fallen somit Kosten zwischen 15 und 70 Euro pro Quadratmeter an, zuzüglich Rahmen und Einbau.
Fenster: Schlecht isolierte, alte Fenster stellen eine große Lücke in der Wärmedämmung eines Hauses dar. Abhängig von Art und Verglasung fallen somit Kosten zwischen 15 und 70 Euro pro Quadratmeter an, zuzüglich Rahmen und Einbau. © Pixabay
Sanitär: Gerade im Bereich Bäder sind die Geschmäcker verschieden. Und nach 15 bis 25 Jahren ist sowieso eine Modernisierung fällig. Wer ein neues braucht oder will, muss tief in die Tasche greifen. Mehrere Tausend Euro für ein neues Bad musst du mindestens einplanen.
Sanitär: Gerade im Bereich Bäder sind die Geschmäcker verschieden. Und nach 15 bis 25 Jahren ist sowieso eine Modernisierung fällig. Wer ein neues braucht oder will, muss tief in die Tasche greifen. Mehrere Tausend Euro für ein neues Bad musst du mindestens einplanen. © Pixabay
Maße: Kontrolliere die Maße der Küche sowie von Türen und Fenstern. Weisen sie Sondermaße auf, kann’s bei der Modernisierung besonders teuer werden. Prüfe auch den Grundriss. Lassen sich gut Möbel und Schränke platzieren?  Oder ist nur Platz für teure Einbauschränke?
Maße: Kontrolliere die Maße der Küche sowie von Türen und Fenstern. Weisen sie Sondermaße auf, kann’s bei der Modernisierung besonders teuer werden. Prüfe auch den Grundriss. Lassen sich gut Möbel und Schränke platzieren? Oder ist nur Platz für teure Einbauschränke? © Pixabay
Einbruch: Gerade Einfamilienhäuser sind anfällig für Einbrüche. Schutz bieten einbruchhemmende Fenster, Rollläden, Haus-, Balkon- und Terrassentüre. Sind die nicht vorhanden, solltest du nachrüsten.
Einbruch: Gerade Einfamilienhäuser sind anfällig für Einbrüche. Schutz bieten einbruchhemmende Fenster, Rollläden, Haus-, Balkon- und Terrassentüre. Sind die nicht vorhanden, solltest du nachrüsten. © Pixabay
ein Artikel von
Nils Matthiesen
Nils Matthiesen
Nils ist Journalist, Texter und einer der ersten Digital Natives. Er beschäftigt sich schon seit über 20 Jahren mit den Themen Vorsorge, Geldanlage und Börse. Persönlich setzt er inzwischen mehr auf Fonds-Sparpläne als aktives Aktien-Picking.

Noch mehr Zaster