© Apple Inc. | Presse
Noise Cancelling

AirPods Pro: Das können Apples neue Kopfhörer

von Moritz Weinstock

Am 30. Oktober ist es soweit, dann kannst du die neuen AirPods Pro von Apple shoppen. Was du vorab wissen musst, hat ZASTER für dich festgehalten.

Kabellose Kopfhörer sind keine Neuheit, solche die allerdings fast im Ohr zu verschwinden scheinen, schon eher. Mit den AirPods hat Apple 2016 den Anfang gemacht, nun hat fast jeder namhafte Kopfhörerhersteller ähnliche oder kleinere Bluetooth-Geräte im Angebot. Die Besonderheit seit einigen Jahren: Noise Cancelling.

Zwar ist das Prinzip der aktiven Geräuschunterdrückung mittels Gegenschall bereits seit den 1950er Jahren bekannt. Kommerziell genutzt wird es jedoch erst seit Bose 1988 den ersten Kopfhörer mit der sogenannten Antischall-Technik hergestellt hat. Damals wurden derartige Geräte allerdings hauptsächlich in Berufsfeldern eingesetzt, bei denen es wichtig ist störende Umgebungsgeräusche herauszufiltern. Zum Beispiel bei Piloten.

Auch Apple kann Noise Cancelling

Mit dem 30. Oktober 2019 steigt nun auch Apple in den Markt der Noise Cancelling Kopfhörer ein. Bisher waren die beliebten AirPods ohne Noise Cancelling ausgekommen, nun sind sie mit winzigen Mikrofonen ausgestattet, die die Umgebungsgeräusche kontinuierlich aufnehmen und das Klangerlebnis auf Wunsch bis zu 200 Mal pro Sekunde individuell anpassen. Neu ist auch der sogenannte Transparenzmodus, der im Grunde genau das Gegenteil der Geräuschunterdrückung ermöglicht und Umgebungsgeräusche mit in die Audiowiedergabe spielt. Beide Modi lassen sich per App oder der neuen Drucktaste am Kopfhörer ein- bzw. ausschalten.

Apple AirPods Pro mit Noise Cancelling
Apple AirPods Pro mit Noise Cancelling © Apple Inc. | Presse

Drei verschiedene Einsätze für perfekte Passform

Im Gegensatz zu den bisherigen AirPods, die es nur in einer Einheitsgröße gibt, werden die AirPods Pro mit drei verschiedenen Silikonaufsätzen geliefert. Beim Einsetzen sollen die Kopfhörer eingeständig erkennen, ob sie gut sitzen und optimal abdichten. Individuelle Anpassung ist dann manuell möglich. Und damit kein störender Unterdruck im Ohr entsteht, hat Apple zudem ein spezielles Belüftungssystem entwickelt, das einen Druckausgleich ermöglicht. Spannend für Jogger und Sportler ist auch, dass die AirPods Pro laut Schutzklasse IPX4 wasserresistent sind und bei Regen problemlos verwendet werden können. Schwimmen solltest du damit aber nicht.

Akku, Software, Preis und Erscheinungsdatum

Die neuen AirPods sollen trotz mehr Technik und neuer Noise Cancelling-Funktion die gleiche Laufzeit haben wir ihre Vorgänger. Möglich macht das ein verbesserter Akku, der dir immerhin 5 Stunden Dauerbeschallung liefert - falls du das willst. Mit aktiver Geräuschunterdrückung büßt du übrigens lediglich 30 Minuten Wiedergabezeit ein. Wenn dann aber mal Schluss ist, kannst du die Kopfhörer mit dem mitgelieferten Akku-Case bis zu fünf Mal neu aufladen. Ist auch das Case leer, so muss die Hülle an den Stecker oder - und auch das ist neu - auf eine induktive Ladematte. Preislich rangieren die AirPods Pro am oberen Ende der Wirless-In-Ear-Kopfhörer-Skala. Mit 279 Euro sind sie zudem rund 50 euro teurer als die Vorgänger. Wenn du sie trotzdem haben willst oder zu Weihnachten verschenken möchtest, solltest du darauf achten, dass dein iPhone oder das des Beschenkten mindestens über iOS 13.1 verfügt.

Apple AirPods Pro mit Case
Apple AirPods Pro mit Case © Apple Inc. | Presse
ein Artikel von
Moritz Weinstock
Moritz Weinstock
Moritz hat Kommunikationswissenschaften in Wien studiert und seine Leidenschaft fürs Schreiben mit nach Berlin gebracht. Nach lehrreichen Jahren als Redakteur bei einem Motorradmagazin, ist er nun als Channel-Editor für ZASTER tätig. Sein Zugang zur Wirtschaftswelt: er lebt auf zehn Quadratmetern und spart, was das Zeug hält.

Noch mehr Zaster